Neulich bei Lippermanns in der Küche…

Wie ich aus zahlreichen Leser-Reaktionen erfahren habe, ist für viele Klausis Mutter der heimliche Star in ‘Die Abbieger’. Und Elfriede Lippermann weiß, wie der Hase läuft, von ihr könnt ihr noch was lernen. Gestern nachmittag in der Küche ihres Zechenhauses:

„Klausiiii… tu doch deine Mutti mal nach Hombruch in den Laden von den Herr Mayer mit die Büchers fahren.“
Klaus-Werner Lippermann erschrak über diesen exotischen Wunsch seiner Mutter und verschluckte sich fast. Was heckte Elfriede jetzt schon wieder aus?
„Jetzt guck nicht so prokorötig, Junge. Ich muss Geschenke kaufen, für Ostern.“
„Ja, also, Mutti…Du hast doch noch nie Bücher verschenkt, und Ostern ist doch erst…“
„Klausi, Klausi. Du kriegst auch nix mit vom Leben. Et gibt da doch dat neue Buch mit die Staus und die Tierkes. Die Abbieger heißt dat. Lustig und spannend. Dabei geht et sich zwar um Karnickels, aber zum Hasenfest … Hauptsache, lange Ohren. Und bevor dat Büchsken überall ausverkauft is, tu ich mich jetzt schon ein paar Exemplare besorgen. Zum Beispiel für die Frau vom Sozialdienst, die mich immer hilft, und für die Frau Koslowski ausse Zechenstraße. Damit die mal auf andere Gedanken kommt. Der ihre Tochter, dat Claudia, is ja immer noch wech. Wahrscheinlich durchgebrannt mit einem von die Yüksel-Jungs. Die Claudi kann so schön singen, dat wäre so eine nette Schwiegertochter gewesen…“
Lippermann erhob sich, schluckte den Rest seiner Möhre hinunter und unterbrach die aufkommende Schwärmerei seiner Mutter für die Amateur-Schlagersängerin: „Dann lass uns jetzt fahren, bevor die letzten Exemplare weg sind. Ich warte dann am Besten im Auto, während Du einkaufst.“
„Nix da, du kommst schön mit rein. Da arbeiten ganz nette Buchhändlerinnen, dat weiß ich aus sicherer Quelle. Vielleicht ist ja für dich eine dabei…“
Resigniert griff Klaus-Werner nach dem Autoschlüssel und setzte seine braune Kordsamt-Kappe auf. Wenn Du wüsstest, Elfriede, dachte er, während er mit seiner Mutter das Haus verließ.

Gespaltene Persönlichkeit

Natürlich hat das Buch ‚Die Abbieger‘ noch andere Facetten, aber auf das Hauptthema ‚Autobahn-Staus‘ fahren derzeit alle ab. Gleichzeitig gibt es im Ruhrgebiet einen der schlimmsten Mordfälle seit Jahren: Explo2Der 19jährige Marcel H. hat in Herne einen 9jährigen Nachbarsjungen erstochen, vielleicht einen weiteren Menschen umgebracht. Die Polizei sucht Marcel seit Tagen. Wir Reporter suchen mit, bemühen uns, mehr über den seltsamen Nerd herauszufinden. Besonders, wenn man alle grausamen Bilder kennt, die Marcel von seiner Tat selbst geschossen und ins Netz gestellt hat, auch die, die man dem Zuschauer nicht zumuten kann, fällt es schwer, umzuschalten.

abbieger borbeckVom toughen Reporter auf den lustigen Autor, der eine Pressekonferenz zum Erscheinen von ‚Die Abbieger‘ gibt, sein Publikum bei Lesungen unterhält, Abbieger Lesung DO Sta-La-Biin der Stadt- und Landesbibliothek in Dortmund oder dem Trauzimmer von Schloß Borbeck in Essen. Auch bei launigen Radio-Interviews oder Dreharbeiten mit der realen Chefin Straßen.NRW Chefinvon Straßen.NRW habe ich die andere Geschichte immer im Hinterkopf. Aber diese Termine, bei denen die Leute sich freuen, mich zu sehen oder mir zuzuhören, mir nicht die Tür vor der Nase zuknallen oder genervt abwinken, sobald wir die Kamera anschalten, bauen mich auch auf.Abbieger screen chefin Sie erinnern mich daran, dass das Leben nicht nur aus Not und Elend besteht, sondern auch schöne Seiten hat.